TEAM

Das sind die Gesichter in der Assistenz GbR

Geschäftsleitung

Beate van Benthum

Geschäftsführerin

staatlich examinierte Krankenschwester

Es ist meine Überzeugung, dass psychische Erkrankungen in ihren Ursachen und ihrer Ausprägung so individuell sind, wie die Menschen, die an ihnen leiden. Ich möchte unsere Klienten dabei unterstützen, einen individuellen Lösungsweg zu finden. Mein Ziel ist es, die Selbstbestimmung und Eigenverantwortlichkeit eines jeden einzelnen zu respektieren und zu fördern.

 

„Ihr seht und sagt: Warum? Aber ich träume und sage: Warum nicht?“
 – George Bernard Shaw –

Christian Zepke

Geschäftsführer

Sozialmanager M.A., Dipl.- Sozialarbeiter

„Ohne den Mut / die Hand in der Hand zu halten / ohne den Mut ganz hier zu sein /  werden wir täglich ärmer.“
 – Hilde Domin – 

 

Ich wünsche mir, dass wir uns immer wieder Mut machen, diesen Mut weitergeben …. und sich dann etwas entfalten kann.

Bezugspersonen

Anja Hoffmann

Sozialpädagogin B.A.

Durch die vielfältigen Problematiken, die unsere Klienten mitbringen, ist mein Handlungsspektrum breit gefächert. Meine Aufgabe ist es, gemeinsam mit den Klienten einen Weg zu finden, ihre Lebensqualität zu steigern, indem sie einen selbstgewählten Weg gehen.
In der Hilfeleistung lege ich wert darauf, meine Klienten unter Berücksichtigung ihres Systems zu betrachten. Methoden und kreative Mittel setze ich individuell ein, um den einzelnen Menschen zu erreichen und ihre eigene Motivation zu wecken.

 

„Es gibt etwas, das sehr viel seltener zu finden, etwas, das weitaus wertvoller, etwas, das rarer als die Fähigkeit ist: die Fähigkeit, Fähigkeiten zu erkennen.“

– Elbert Hubbard (1856 – 1915) –

Beate Bernard

Diplom-Heilpädagogin, systemische Therapeutin / Familientherapeutin (DGSF), Sozialtherapeutin, Psychodrama-Leitung

Menschen sind soziale und kreative Wesen, die in (Rollen-) Beziehungen leben und arbeiten. Sie können im alltäglichen Umgang  – miteinander und füreinander –  hilfreich, unterstützend und nutzbringend sein. Ich vertrete in der beruflichen Praxis einen ganzheitlichen Ansatz, der von Freude und Liebe an der Arbeit und Begegnung mit Menschen geprägt ist.

 

„Handeln ist heilsamer als Reden.” 
 – J. L. Moreno – 

Bianca Grewe

Sozialarbeiterin B.A., Staatlich examinierte Altenpflegerin

Jeder Mensch hat das Recht ein eigenverantwortliches Leben zu führen. Ich möchte meine Klienten auf dem Weg begleiten, ihr Leben (wieder) selbst steuern zu können. Ich sehe den Menschen vor dem Hintergrund seiner Lebensgeschichte. Die Stärken stehen dabei besonders im Mittelpunkt. Gemeinsam suchen wir nach einem Weg, vorhandene und neue Fähigkeiten des Klienten zu entdecken und weiterzuentwickeln.

 

„Im Leben kommt es nicht darauf an, ein gutes Blatt in der Hand zu haben, sondern mit schlechten Karten gut zu spielen.“

– Robert Louis Stevenson- 

Claudia Reynen

Sozialarbeiterin B.A.

In der Unterstützung gibt es für mich keinen Standard-Weg. Ich unterstütze jeden Menschen dabei, einen eigenen Lebensstil zu gestalten. Mein Ziel ist es nicht, die Menschen „normal“ zu machen. Ich möchte dazu anleiten, zufrieden zu werden. Und Zufriedenheit darf für jeden Menschen anders aussehen.

 

„Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.”

– Johann Wolfgang von Goethe –

David Engelen

Pädagogischer Mitarbeiter, Projektleiter Tagesstruktur

Ich bin davon überzeugt, dass Menschen auf ihre Weise Verantwortung für sich und ihren persönlichen Lebensbereich übernehmen können. Ich möchte diese Menschen dabei tatkräftig unterstützen.

 

„Gibt es etwa eine bessere Motivation als den Erfolg?”
-Ion Tiriac-

Fabian Bohlmann

M.A. / Kulturpädagoge

Ich mag Menschen, ihre Sprache und Bilder, ihre Musik und Natur. In fast 20 Jahren habe ich mit Menschen in vielfältigen pädagogischen Zusammenhängen gearbeitet: Theater für Kinder gespielt, Englisch und Kunst an den meisten Schulformen und privat gelehrt sowie Kinder und Jugendliche aus schwierigen Verhältnissen unterstützt. Bei meiner jetzigen Arbeit bringe ich diese Erfahrungen und Interessen so ein, so dass meine Klienten sich eigen-artig, also in neuem Licht erleben können.

 

 „Wenn du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.“

– Antoine de Saint-Exupery –

Fabian Ekat

Staatlich examinierter Gesundheits- und Krankenpfleger, in Ausbildung zum Systemischen Berater

Jeder Mensch soll seine Fähigkeiten nutzen und seine Persönlichkeit leben können. Er soll in der Gesellschaft angenommen sein.
Gemeinsam möchte ich mit Klienten individuelle Problemlösungen suchen und Fähigkeiten entdecken. Respekt vor der Geschichte des Menschen ist mir dabei wichtig.

 

„Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.” 
– Hermann Hesse – 

Ines Kurt

Staatlich examinierte Altenpflegerin

Für mich ist es wichtig, die Biografie des Menschen, mit dem ich zusammenarbeite, zu kennen. So kann ich ihre Handlungen besser verstehen. Gemeinsam an etwas zu arbeiten, bedeutet für mich, etwas voneinander zu lernen. Im Vordergrund steht für mich dabei das ressourcenorientierte Arbeiten. Im Alter haben die Erinnerungen denselben Stellenwert wie in der Jugend die Träume.

 

„Um klar zu sehen, reicht oft ein Wechsel der Blickrichtung.” 
– Antoine de Saint-Exupery –

Irmhild Aldenhoff

Dipl.-Heilpädagogin

Jeder Tag bietet die Chance zu neuen Begegnungen, die etwas in Gang bringen können. Offen, verständnisvoll und mit Respekt möchte ich den Menschen begegnen, die von uns Unterstützung wünschen.

 

„Der ideale Tag ist heute,
wenn wir ihn dazu machen.“ 

 – Horaz –

Julia Engelen

Pädagogische Mitarbeiterin

Ich möchte den Menschen die schönen Seiten des Lebens näher bringen.
Ich begeistere gerne Andere und lasse mich durch mein Gegenüber inspirieren.

 

„Schenke dir selbst jeden Tag die schönsten Momente. Und bade Körper, Seele und Geist in innerer Harmonie.”
– Sarah Bernhardt –

Jennifer Horn

Staatlich examinierte Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

Neben allen lebenspraktischen Bewältigungen steht für mich das Schaffen von Lebensqualität und Lebensfreude im Vordergrund- so individuell und verschieden wie die Menschen, die zu uns kommen. Mir ist wichtig, auf Basis eines vertrauensvollen Miteinanders die Eigenständigkeit zu erhalten und zu fördern. Ich verstehe mich als Wegbegleiter und unterstütze jeden Menschen, eigene Lösungswege zu entwickeln.

 

„Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.“

Katrin Schneider

Staatlich examinierte Kinderkrankenschwester, Motopädin, Entspannungspädagogin

Die Menschen, die zu uns kommen, haben entschieden, etwas in ihrem Leben zu verändern. Ich möchte gemeinsam mit ihnen einen Rahmen schaffen, in dem sie sich geschützt fühlen und sich entfalten können.

 

„Man kommt vorwärts, wenn man sich bewegt.” 

Lothar Schulenburg

Dipl.-Sozialpädagoge

Ich sehe meine Aufgabe darin, den Menschen in seinen gesunden Anteilen und Fähigkeiten zu stärken und in Krankheit und Krise Unterstützung anzubieten. Kein Mensch ist nur psychisch krank oder nur suchtkrank.

 

Ein Leitsatz meiner Arbeit ist: „Die Menschen dort abholen, wo sie stehen!” 

Margarete Agnes Hosp-Stuers

Dipl. Sozialpädagogin, Staatlich anerkannte Erzieherin, eigene Praxis für Entspannungspädagogik

Ich liebe die Begegnung mit Menschen und die damit verbundene ständige neue Herausforderung. Mein Umgang mit Menschen ist geprägt von Offenheit und Wertschätzung sowie dem Respekt vor der Einzigartigkeit eines jeden Menschen.
Meine Arbeit sehe ich als einen Weg, Menschen auf ihrem individuellen Lebensweg zu begleiten und sie in der Erreichung ihrer Ziele und Wünsche zu unterstützen. Dabei knüpfe ich an positive Eigenschaften und Ressourcen des Einzelnen an und motiviere den Menschen, ihre Möglichkeiten und Fähigkeiten weiter auszubauen.

 

Lebensmotto:
„Jeden Tag wie ein neues Leben beginnen.” 
– Edith Stein –

Michéle Peña Agüero

Staatlich anerkannter Familienpfleger

Wenn ich Menschen gegenübertrete, so trete ich auch einer vielschichtigen Lebensgeschichte entgegen, die unterschiedliche Ressourcen bereit hält. Meine Arbeit sehe ich darin, den Menschen auf gleicher Augenhöhe dabei zu unterstützen, mit diesen Ressourcen vertraut zu werden und ihm so zu neuen Perspektiven zu verhelfen.

 

„Wenn Zukunft eine Perspektive ist, dann sollte man in der Gegenwart damit beginnen, sie zu gestalten.“
 – Francis Bacon – 

Petra Gerits

Erzieherin, Systemische Familientherapeutin (DGSF), ausgebildet in Gesprächsführung nach Carl Rogers

Für mich sind Respekt, Akzeptanz und Wertschätzung die Eckpfeiler meiner Arbeit. Ich möchte die Ressourcen und Fähigkeiten der Menschen entdecken und diese fördern.

 

„Tadle nicht den Fluss, wenn du ins Wasser fällst.” 
– Aus Korea –

Roland Karger

Pädagogischer Mitarbeiter, Theatertherapeut

Ganz nach meinem Vorbild Carl Rogers begegne ich den Menschen mit Empathie, Kongruenz und Akzeptanz.

 

Lebensmotto:
Ein Tag ohne Lächeln ist ein verschenkter Tag!” 

Verena Labusch

staatlich anerkannte Sozialpädagogin

Ich begegne den Menschen, die zu uns kommen zugewandt und auf Augenhöhe. Unterstützung bedeutet für mich die Fähigkeiten und Ressourcen meines Gegenübers zu erkennen, zu nutzen und zu fördern, um seine Ziele zu erreichen.

 

„Lerne von der Vergangenheit, baue an der Zukunft und lebe in der Gegenwart!“ 

– Rainer Kaune –

Yvonne Böttcher

Pädagogische Mitarbeiterin, Betreuungskraft nach §43b SGB XI

Im Umgang mit meinen Klienten ist es mir wichtig gemeinsam herauszuarbeiten, wie sich die Bedürfnislage des Klienten darstellt. Selbstbestimmung spielt eine große Rolle. Wenn der Klient erfährt, dass seine Anliegen wertgeschätzt und gewürdigt werden, ist der Weg zu einer vertrauensvollen, empathischen Zusammenarbeit geebnet.

 

„Die schwierigste Zeit in unserem Leben ist die beste Gelegenheit innere Stärke zu entwickeln“

– Dalai Lama – 

Verwaltung

Miriam Bender

Verwaltungsfachkraft

Unkompliziert und pragmatisch unterstüzte ich in der Welt der Papier- und Informationsflut. Wenn ich dabei ein Lächeln aussende, kommt es auch fast immer zurück!

 

„Verbringe nicht die Nacht in Sorge um die Zunkunft.
Wenn der Tag anbricht, denke: Was soll heute geschehen?“ 
– Amenope –

Sarah Steinkuhl

Industriekauffrau

Für mich ist es wichtig, dass Mitarbeitende und Klienten die Unterstützung bekommen, die Sie benötigen, um im Papierdschungel den Überblick zu behalten. Mein Wunsch ist es, dass jeder mit einem guten Gefühl in unser Verwaltungsbüro kommt und sich willkommen fühlt.

 

„Ich trage die Verantwortung für das, was ich heute bin.“

Wir sind die Assistenz GbR in Krefeld

Wir suchen Sie! Möchten Sie sich mit uns entwickeln?

Haben Sie noch Fragen?

Melden Sie sich gerne bei uns

Nachricht